Editor's Diary Europa Hotels Hotels & Spas Portugal Reiseblog Reiseziele

Familienurlaub: Abschalten in Cascais

Mai 19, 2018
Garten und Spielplatz im Martinhal Cascais

Jeder hat schonmal von Lissabon und der Algarve mit Carvoeiro und Portimão gehört. Aber kennst du auch Cascais? Nur eine halbe Stunde von der Hauptstadt entfernt lockt dieser portugiesische Urlaubsort mit Luxusvillen, Sandstränden, Yachthafen und etlichen Ausflugszielen in der direkten Umgebung. Und genau hierhin führt mich der erste Stopp meiner Portugalreise.

Von unserem Familienhotel in Portugal könnte ich schwärmen…

Ich habe das Glück, im Martinhal, einem der wohl besten Hotels von Cascais zu wohnen. Es verschlägt längst nicht jeden dorthin, denn es handelt sich um ein reines Familienhotel. Und das befindet sich nicht einmal am Strand. Trotzdem übertrifft unser Aufenthalt all meine Erwartungen. Nicht nur Kinder, sondern auch Eltern fühlen sich hier sehr wohl. Das Hotel hat Stil, das Personal ist sehr freundlich, das Essen könnte besser nicht sein und man kann das machen, was man sich im Familienurlaub am meisten wünscht und was selten selbstverständlich ist: abschalten. Aber von vorne…

Nach knapp drei Stunden Flug fährt uns ein Shuttle innerhalb von 40 Minuten nach Cascais. Was mir als erstes auffällt, sind die vielen Villen. Auch das Martinhal hat zwölf Designerhäuser mit zwei Etagen. Und in denen fühlt man sich sofort wie zu Hause. Schon jetzt ahne ich, dass drei Nächte im 5-Sterne-Resort unserer Wahl, das wir über die Website der Kinderhotels Europa gefunden haben, viel zu wenig sind. Wer mich auf Instagram auf meiner Portugal-Reise begleitet hat, konnte schon einen Blick auf eine der Villen werfen, für alle anderen hier und unten in der Galerie ein paar Fotos:

Designerhaus im Martinhal Cascais

Auch die Suiten („Deluxe Superior Rooms“) können sich sehen lassen. Das Interior Design ist clean, aber mit viel Holz und dadurch ist es überall sehr gemütlich. Die Badezimmer in den Suiten sind riesig.

Am ersten Abend bleibt gerade noch genug Zeit für ein Abendessen. Hier stehen die Kids im Vordergrund – es gibt ein eigenes Kids Menü und Buffet mit wechselnden Gerichten. Am besten schmecken unserer Kleinen natürlich die „Smiling Potatoes“. Ich spüre regelrecht, wie mein Stresspegel während unserer Tage im Martinhal auf ein Minimum sinkt. Denn selbst während der Mahlzeiten kümmert sich eine liebevolle Betreuung um die Kinder. So kann man in Ruhe sein Dinner und den Wein (beides extrem lecker) genießen. Vom Frühstückstisch draußen geht es direkt auf die Wiese, wo Häuschen, Wippe und Co. auf die Kids warten. Weitere Lieblingsbeschäftigung unseres Nachwuchs: Steine ins Wasser werfen.

Nach einem ausgiebigen Spielplatzbesuch in der Anlage mit Trampolin, Babyschaukel und Klettergerüst sowie einem kurzen Abstecher zum Indoorpool entdecke ich meinen absoluten Lieblingsplatz: Das Café im ersten Stock direkt über dem Kids Club. Dank der niedrigen Tische, bequemer Sofas und Teppiche können die Kleinen hier entspannt ihren Milchschaum löffeln. Weiter hinten kann man zudem brunchen.

Restaurant mit Blick ins Grüne im Martinhal Luxushotel

Apropos Kids Club – auch hier ist ganz viel Platz, es gibt ein Bällebad, eine Puppenecke und vieles mehr. Etwas schade ist, dass er nicht rund um die Uhr geöffnet ist. Das heißt, das ist er, wenn man die betreuten Zeiten mit einrechnet. Die Eltern dürfen allerdings nur in der Mittagspause und dann erst nach 18 Uhr wieder mit rein.

Was Cascais zu bieten hat

Am Nachmittag treibt uns unser Entdeckungsdrang in das Zentrum von Cascais. Hier gibt es nette kleine Lädchen und Cafés, natürlich einige Souvenirgeschäfte und einen Palmenboulevard, der einen geradewegs zur Festung führt. Direkt daneben ein kleiner Strand, der von oben erst einmal nicht so beeindruckend aussieht. Um so schöner, als wir im Sand in der Sonne liegen und die Boote auf den Wellen schaukeln sehen. Mehrere Katamarane legen an, ein paar Schulkinder verkaufen Muffins für einen Euro. Später gönnen wir uns trotzdem noch ein Eis.

Strand im Zentrum von Cascais

Bloß nicht verpassen: Sintra und Cabo da Roca

So schön unser Hotel auch ist: Auch am nächsten Tag treibt es uns raus aus unserer Comfort Zone zu den wichtigsten Ausflugsdestinationen der Umgebung, zunächst zum westlichsten Punkt des europäischen Festlands. Am Cabo da Roca mit seinem Leuchtturm versammeln sich hunderte, wenn nicht tausende Touristen. Doch es lohnt sich, alleine schon wegen der Anfahrt entlang der schroffen Küste und des weiten Ausblicks aufs Meer.

Leuchtturm am Cabo da Roca

Anschließend geht es weiter nach Sintra. Hoch oben auf dem Penedo-Felsmassiv und schon vom weiten erkennbar thront der Nationalpalast Pena. Er wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut und ist wirklich prächtig und verziert bis ins Detail. Am auffälligsten ist natürlich seine Farbgebung in Gelb und Pink.

Am Tag unserer Abreise läuft die Kleine wie selbstverständlich in ihren Mini-Flipflops, mit dem gelben Sonnenhut und einem Kuschelfuchs im Arm (alles Goodies des Martinhals) durch die Anlage. Wir kletterten noch einmal in den grünen VW-Bus, werfen Körbe auf dem Basketballplatz (ich auf dem Asphalt, sie auf meinem Arm) und gönnen uns einen O-Saft bzw. Babyccino. Wir hätten unseren Familienurlaub gerne ausgedehnt und wären am liebsten weitere drei Tage oder gleich ein Leben lang hier geblieben. Doch das nächste Ziel steht schon auf dem Programm. Es geht weiter nach Lissabon…

VW-Bus im Martinhal 5-Sterne-Hotel

Hotel-Info

Adresse: Martinhal Lisbon Cascais Family Resort Hotel, Quinta da Marinha, Rua do Clube, 2750-002 Cascais, Portugal. Zu allen verfügbaren Zimmern und zur Buchung geht es hier.

Cascais: Martinhal Family Resort & Ausflüge

Zum Öffnen der Galerie einfach auf eines der Fotos klicken.

Vielen lieben Dank an die Kinderhotels Europa für den Aufenthalt im Martinhal Cascais Familien Hotel! Meine persönliche Meinung bleibt davon natürlich unberührt.

Fotos: ilovetravelling.de

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply