Mode Top 10

Nie wieder shoppen: 10 Herbst-Basics für jedes Outfit

September 20, 2017
Barts Winter Accessoires

Kaum ist der Sommer vorbei, müssen wir uns Gedanken über warme Herbstmode machen. Wäre es nicht ein Traum, wenn alle wichtigen Kleidungsstücke schon im Schrank hingen und du nie wieder shoppen gehen müsstest, es sei denn du hast gerade Lust darauf? Die Lösung: 10 Herbst-Basics, mit denen du in den kommenden Jahren zuhause wie auf Städtetrips für kühlere Tage gewappnet bist. Sie sind zwar nicht der neueste Trend, dafür aber klassisch und zeitlos.  

Ein bisschen schummeln ist ja erlaubt, und deshalb haben wir den Fashion-Basics noch fünf Schuhe und Accessoires hinten an gestellt, die dein Outfit abrunden. Dafür einfach nach unten scrollen.

10 Evergreens für den Herbst

1. Der grob gestrickte Rollkragenpullover

Je kühler das Wetter, desto höher der Kuschelfaktor. Rollkragenpullover mit großen Krägen sind gemütlich und sehen sehr nach Herbst aus. Am klassischsten sind sie in den Farben Beige, Marine, Weiß und Schwarz, je nach Typ kannst du aber auch zu Herbstfarben wie kräftigem Rot oder Senfgelb greifen. Baumwolle geht immer, noch wärmer, aber eventuell auch kratzig sind Wollpullis.

Tipp: Achte darauf, dass für kaltes Wetter noch ein Longsleeve drunter passt. Wenn du gerne enge Hosen oder Röcke trägst, passt ein weit geschnittener Pullover optisch sowieso besser zum Herbst-Outfit.

Diese beiden kuscheligen Rollis aus einer Kooperation mit der Londoner Marke JW Anderson bekommst du seit heute neu bei Uniqlo:

Uniqlo Strickpullover von JW Anderson

2. Das blau-weiß gestreifte Longsleeve

Das blau-weiß gestreifte Marineshirt ist aus der Garderobe der Französinnen nicht wegzudenken. Aber auch bei uns sollte dieses lässige Essential in jedem Schrank zu finden sein. Im Herbst aus Jersey und mit langen Ärmeln. Mehr muss nicht gesagt werden.

3. Der Oversize-Cardigan

Aktuell reichen Cardigans wieder bis zum Knie oder sogar Fußknöchel. Für ein zeitloses Stück greifst du lieber zu einem Cardigan, der bis über die Hüften reicht. Der Rest hängt von deinem Geschmack ab: Deine Strickjacke kann offen sein, Knöpfe oder einen Reißverschluss haben, einen XL-Kragen oder eine Kapuze, Fledermaus- oder klassische Ärmel. Sie kann grob- oder feingestrickt, meliert oder einfarbig, blau oder schwarz sein.

4. Die weiße Hemdbluse

Der Klassiker über das ganze Jahr hinweg! Mindestens ein schlichtes Modell solltest du im Schrank haben. Während die weiße Hemdbluse im Sommer zu Jeansshorts passt,  sieht sie im Herbst zu Blue Jeans oder angezogenen Looks mit Minirock und dicker Strumpfhose. Hier bitte unbedingt in den Bund stecken!

Achte darauf, dass die Bluse wirklich weiß ist und nicht weiß transparent. Ansonsten unbedingt einen haut- oder roséfarbenen BH darunter tragen, der scheint nicht durch. Blusen in strahlendem Weiß stehen den meisten Frauen am besten. Wenn du es einen Tick edler magst, greifst du zu einer Seidenbluse in Creme.

Wenn der Schnitt durch Einfachheit aber auch einer gewissen Liebe zum Detail überzeugen soll, haben wir was für dich. Diese beiden Blusen von Luisa Cerano und Van Laack sind bei P&C zu haben (es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg mit ihren Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. P&C bezieht sich hier auf das Düsseldorfer Unternehmen Peek & Cloppenburg):

Die klassische Hemdbluse

 

5. Der Minirock

Im Herbst stehen bei Miniröcken dicke Woll-, Jacquard- oder Boucléröcke hoch im Kurs. Du kannst natürlich einen engen Mini oder Pencil-Skirt wählen. Für den Alltag fährst du aber mit ausgestellten A-Linien-Röcken besser. Röcke schmeicheln übrigens der Figur, wenn sie dunkler als das Oberteil sind, also sind Farben wie Grau, Schwarz, Weinrot oder Navyblau hier am besten. Auch Karos kommen eigentlich nie aus der Mode, gerade mit großzügigen schwarz-weißen Karos beweist du Sinn für Mode.

6. Das Kleine Schwarze

Zum Ausgehen ist das Kleine Schwarze das Kleidungsstück der Wahl, daher hast du sicher ohnehin eins im Schrank. Tagsüber kannst du es jetzt gut mit Biker-Boots, Strumpfhose und Cardigan kombinieren.

7. Dein Lieblingspaar Blue Jeans

Seit bald 150 Jahren gibt es Blue Jeans, heute sind sie aus der Alltagskleidung nicht wegzudenken. In deinen Schrank gehört eine gut sitzende Markenjeans im klassisch geraden Schnitt. Von Löchern und Waschungen wie Moonwashed solltest du absehen, wer weiß, ob genau diese Effekte in fünf Jahren noch angesagt sind. Einen gewissen Used-Look erhält deine Hose ohnehin, wenn du sie oft trägst und wäschst. Wer es elegant mag, greift zu einem Modell in Dunkelblau, sportlicher wirkt Hellblau. Hier zwei Jeanshosen von LTB:

Blue Jeans von LTB

8. Die schwarze Lederjacke

Wir können es nur immer wieder predigen: Eine schwarze Lederjacke gehört in jeden Schrank und jeden Urlaubskoffer. Gerade in der Übergangszeit bildet sie zu dicken Strickpullovern einen schönen Kontrast. Der Schnitt sollte dann kurz sein, also circa bis zur Taille reichen. Später im Jahr stylst du sie einfach zum Outfit und trägst sie im Lagenlook unter dem Parka.

Tipp: So schön die neuen Exemplare an Lederjacken mit Stickereien, Patches und Statements auch sind – nichts ersetzt die klassische schwarze Lederjacke. Sie sollte so schlicht und cool wie möglich sein. Eine, die immer wieder vormacht, wie man dieses Evergreen am besten trägt, ist Kate Moss. Lass dich ruhig von ihr inspirieren!

9. Der Burberry-Trenchcoat

Auch wenn wir das Wort Musthave eigentlich nicht mögen: Der Burberry-Trenchcoat ist ein Musthave und aus keiner „Best of Basics“-Liste wegzudenken. So viele Trenchcoats du auch in deinem Leben kaufen wirst, wenn du diesen Mantel liebst, landest du früher oder später bei Burberry. Und kaum hat man ihn, will man raus damit. Die Stadt erkunden, einen Waldspaziergang machen oder einfach einen Kaffee trinken gehen. Der Trench hat einfach Stil und ist typisch Herbst.

10. Der Parka mit Kunstpelzkragen

Frostbeulen greifen statt zum Trenchcoat lieber direkt zum Parka. Mit Fütterung und Kunstpelzkragen wie bei Esprit wird er noch eine Spur kuscheliger. Mittlerweile gibt es den Parka in etlichen Stilrichtungen, er legt aber immer eine gewisse Lockerheit an den Tag. Also eher was für den Alltag als den Besuch in der Oper.

Und das soll nun also alles zusammenpassen – ja, wenn du die richtigen Farben wählst. Nicht falsch machen kannst du mit den zeitlosen Farben Schwarz, Weiß und Grau. Am edelsten wirkt dein Look mit den Farben Navy, Creme und Beige. Rockig wird er zusammen mit Olivgrün, Khaki oder Silber. Ist dir alles zu anstrengend? Dann leg dich vor dem Shopping einfach auf drei Lieblingsfarben (z.B. Rot, Creme und Schwarz) fest.

5 Herbst-Schuhe und -Accessoires

1. Schwarze Biker-Boots

Schwarze halbhohe Stiefel mit Schnallen sind mittlerweile in jedem Schuhgeschäft und Online-Shop zu bekommen. Sie lassen normale Looks modischer wirken und holen zu schicke Looks auf den Boden zurück. An Biker-Boots mit vielen Nieten und Deko wirst du dich schnell satt gesehen haben, also lieber zu einfachen Exemplaren greifen. Die können aus Velours- oder Glattleder sein, wie hier von Tamaris:

Biker-Boots von Tamaris

2. Braune Schaftstiefel

Schlichte Schaftstiefel ohne viele Extras kannst du über der Jeans, zum Rock oder Kleid tragen. Aus braunem Wildleder wirken sie schön und teuer. Achte unbedingt auf einen durchgehenden Reißverschluss an der Seite. Der macht das An- und Ausziehen leichter. Daheim solltest du Schuhspanner für die Stiefel hineinstecken. Dann überstehen sie auch mehrere Saisons.

3. Schwarze Thermostrumpfhose

In Sachen Socken, Strümpfe und Strumpfhosen ist Falke immer unsere Marke erster Wahl. Und auch wenn viele Marken Thermostrumpfhosen anbieten, die von Falke sitzen einfach am besten und halten am wärmsten. Dazu halten sie schön warm. Und plötzlich ist das Bluse-Rock-Outfit fast wärmer als der Jeanslook!

4. Set aus Schal und Mütze

Schal und Mütze sollten farblich zusammen passen, damit dein Gesamtlook nicht kunterbunt wird. Am besten in Neutrals wählen oder mit Rot oder Pink Akzente setzen. Wenn du es klassisch magst, sind Baskenmützen und feingestrickte Schals die beste Wahl- Sportlichere Frauen greifen zu Mütze und Schal aus grobem Strick, zum Beispiel von Barts:

5. Weiche Lederhandschuhe

Der Markt der Handschuhe ist riesengroß. Am glamourösesten sehen aber immer noch Lederhandschuhe aus. Sie schmeicheln den Händen, wenn sie aus weichem Leder und mit Fleece gefüttert sind. So ein Paar Handschuhe kann schonmal ein paar Hundert Euro kosten. Aber schließlich hast du auch die nächsten Jahre noch etwas davon.

Teaser-Foto: Barts

Wir danken Esprit für die Zusammenarbeit.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Nania September 22, 2017 at 8:51 am

    Das meiste hab ich schon im Schrank, Parka und Biker Boots sind aber wahnsinnig gute Tipps 🙂 Will ich mir schon länger holen, aber passten irgendwie nie zum Rest. Mit euren Tipps werd ich mir mal ein neues Outfit zusammenstellen. Vielen Dank!

  • Leave a Reply