Editor's Diary Europa Reiseblog Reiseziele Skandinavien

Stockholm auf eigene Faust

September 9, 2015
Der Hafen der Insel Stora Fjäderholmarna

Stockholm ist voller Überraschungen, gerade wenn man sich treiben lässt und ohne große Pläne durch die Stadt streift. Klar wollen Sie die top Sehenswürdigkeiten sehen. Und trotzdem empfehle ich Ihnen, Zeit einzuplanen, um Stockholm auf eigene Faust zu erkunden. Denn dann gelangen Sie fast automatisch zu Orten der Entspannung. Meine schönsten Erinnerungen an Stockholm führen mich zurück in die Natur, ans Wasser oder in grüne Oasen mitten im Zentrum…

Entspannen im Venedig des Nordens

Klare Luft, das Meer direkt vor der Tür und zwischendurch immer wieder viel Grün – kein Wunder, dass die Menschen in Stockholm so entspannt sind. Kaum jemand, der gestresst oder schlecht gelaunt wirkt, überall begegnet man einem freundlich. Die schönsten Orte, um nach dem straffem Sightseeing-Programm selbst noch ein Lächeln auf den Lippen zu bewahren, stelle ich Ihnen heute vor.

Auszeit auf der Insel Stora Fjäderholmarna

Stockholm ist nicht nur eine wunderschöne Stadt, sondern auch der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge in die Natur. Ich wollte unbedingt die Stockholmer Schären erkunden und so verschlug es mich auf die Insel Story Fjäderholmarna, Teil einer kleinen Inselgruppe, die wiederum zur Gemeinde Lidingö zählt. Schon bei der Anfahrt fielen mir die vielen Sonnenanbeter auf, die sich in der Sonne ihren Platz gesucht hatten. Ich tat es ihnen nach. Ein paar Stunden pure Entspannung weiter, unternahm ich einen Spaziergang, erkundete die wenigen Stores mit Kleinkunst und genoss den Blick aufs Meer und die umliegenden Inseln. Eine Auszeit, die man sich unbedingt gönnen sollte, wenn die Füße vom Stadtbummel wund gelaufen sind.

Natur pur nur eine halbe Stunde von Stockholm entfernt

Das Stockholmer Schärenmeer mit seiner Vielzahl an Inseln bietet viel Erholung vom Sightseeing

Der Garten von Schloss Drottningholm

Von der Faszination, die Schloss Drottningholm auf mich ausübte, habe ich bereits berichtet. Von einigen Sälen des Schlosses aus eröffnet sich ein sagenhafter Blick auf den barocken Garten. Ich musste ihn mir einfach ansehen. Viel Grün und zurechtgestutzte Hecken dominieren das Bild, hier und da stehen Reihe Kübel mit violetten Blumen, ein Springbrunnen in der Mitte des Gartens belebt die Szenerie. Weiter hinten gelangt man zum natürlicheren englischen Garten mit Rasenflächen und großen Bäumen. Eine schönere Umgebung für ein Picknick kann es kaum geben!

Der Barockgarten nach französischem Vorbild

Der Barockgarten von Schloss Drottningholm entstand nach französischem Vorbild

Die Insel Skeppsholmen und ein ganz besonderes Segelschiff

Auf der Insel Skeppsholmen warten mehrere Museen darauf, besichtigt zu werden. Jedoch bietet sich dieser Ort auch für einen Spaziergang an, um abzuschalten oder einen distanzierteren Blick auf die Altstadt Gala Stan zu erhaschen. Nicht zu übersehen ist das Segelschiff Af Chapman. Dieses wurde 1987/1988 ursprünglich für eine irische Reederei gebaut und fuhr die Australienroute. Später diente es der schwedischen Marine als Unterkunft auf dem Wasser bis es schließlich seinen ständigen Anlegeplatz in Stockholm fand und zur Jugendherberge umfunktioniert wurde. Auch wenn Sie auf der Af Chapman nicht nächtigen: Eine Besichtigung dieses Schiffs lohnt sich allemal.

Das Segelschiff im Gegenlicht

Die Af Chapman ist das drittälteste Schiff seiner Art. An Deck fing ich die letzten Sonnenstrahlen des Tages ein

Grüner Berzelii-Park mit dem Berns Hotel

Bereits bei meiner ersten Reise nach Stockholm habe ich den Berzelii-Park kennen und lieben gelernt. Im Sommer kann man sich auf den Grünflächen sonnen, im Winter bietet ein Spaziergang durch diesen kleinen Park Ablenkung von der Tour durch die nahegelegenen Shoppingstraßen mit ihren Luxusstores. In der Mitte thront eine Statue des schwedischen Chemikers Jöns Jacob Berzelius. Südwestlich vom Berzelii-Park steht das Hotel Berns, in dessen Erdgeschoss Sie übrigens exzellent essen können. Dahinter erstreckt sich der größere Park Kungsträdgården.

Schöne Bucht mitten in Stockholm: Nybroviken

Die Bucht Nybroviken teilt die Stadtteile Östermalm und Norrmalm und ist Ausgangspunkt sämtlicher Ausflugsboote. Hier können Sie Tickets für die Hop-on-hop-off-Schiffe kaufen, genauso wie für längere Fahrten zu den Schäreninseln. Zwar geht es hier sehr touristisch zu, trotzdem setze ich mich wie zahlreiche andere Touristen und Locals gerne auf die Stufen am Wasser, direkt am Hafen oder an der Promenade Strandvägen.

Nybroviken liegt zwischen den Stadtteilen Östermalm und Norrmalm

Blick über die Bucht Nybroviken aufs Radisson Blu

Sie wollen mehr über Schwedens Hauptstadt erfahren? Dann lesen Sie hier weiter:

Alle Fotos: I ♥ Travelling

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply