Editor's Diary Reiseblog Top 10

Editor’s Diary ♥ Die top 10 Reiseziele in Europa

November 1, 2014

Berlin im leuchtenden Farbverlauf des Sonnenuntergangs, der Beinahe-360-Grad-Rundumblick aufs Meer von den Klippen des Cap Formentor auf Mallorca, die Stille der Schweizer Berge im Winter, mit dem Schnee zu Füßen und dem Blau des Himmels über einem – und viele weitere Reiseeindrücke von den top 10 Reisezielen in Europa. Es gibt sie, diese unbeschreiblichen Momente, die sich ins Gehirn einbrennen wie eine Fotografie. Ein Foto, das einen immer wieder an jene Sehnsuchtsorte trägt, wenn man es hervorholt, und welches die abstrakte Vorstellung einer Stadt zu einem individuellen Ort machen, mit dem einen jeweils eine eigene persönliche Geschichte verbindet. 

Einige dieser Traumziele möchte ich Ihnen heute vorstellen. Ein paar davon haben es geschafft, dass ich immer wieder zu ihnen zurückkehre, bei anderen reicht die Erinnerung an den einen flüchtigen Moment. Es ist wohl unübersehbar, dass die meisten der unvergesslichen Orte in der Natur liegen. Das liegt daran, dass es die Natur ist, die mich schon immer am meisten faszinierte. Da steht man alleine vor einem Wasserfall (ich beziehe mich auf Madeira) und realisiert, dass einen dieser Anblick glücklicher macht als das Frühstück am Morgen, das letzte Kompliment im Job oder die eigene Geburtstagsparty im letzten Jahr.

Das Skigebiet Engelberg in der Schweiz

(siehe Bild oben)

Auf der Piste tummeln sich die Abfahrtsläufer, in der Hütte wird neue Energie in Form von Flüssigem getankt – und ein Stück weiter umgibt einen eine wohltuende Stille. Wer einmal in Engelberg Skifahren war oder in Schneeschuhen durch den Pulverschnee nahe des zugefrorenen Sees gestapft ist, wird sie erlebt haben: Die Ruhe, die einen in der weiß verschneiten Landschaft umgibt und es so leicht macht, für ein paar Stunden völlig vom Alltag loszulassen.

Der Barcelona Pavillon in Spanien

barcelona_pavillon-van-der-rohe

Architekturjuwel der 20er-Jahre und eines der Meisterwerke des Architekten Ludwig Mies van der Rohe: Der Barcelona Pavillon. Im Katalanischen trägt er den Namen Deutscher Pavillon, was daran liegt, dass die Weimarer Republik ihn 1929 zur Weltausstellung in Barcelona präsentierte. Seit ich ihn das erste mal in einem Magazin gesehen hatte, übte der Pavillon seine Faszination auf mich aus, so dass er zum ersten Ziel meiner Barcelona-Reise wurde.

Nizza an der Côte d’Azur in Frankreich

frankreich-nizza-strand

Es gibt wohl keine Stadt, welche die französische Riviera besser repräsentiert als Nizza. Mit den berühmten Szenen aus Hitchcocks Über den Dächern von Nizza vor Augen geht es im Cabrio die Strandpromenade entlang, eine Landzunge hinauf und anschließend in die nächste Bucht, wo die Fähren nach Korsika anlegen und die Gebäude meist Himbeerrot verputzt sind. Ein Ort, an dem ich gerne einmal einen ganzen Sommerurlaub verbringen möchte, einen Abstecher ins nahegelegene Monaco inklusive.

Rovinj auf der kroatischen Halbinsel Istrien

kroatien-istrien-dorf

Das meistaufgenommene Foto in Rovinj zeigt wohl den Hügel der Stadt mit seinen bunten Häuserfassaden und der Kirche der Heiligen Euphemia ganz oben. Ein schöner Anblick, jedoch lohnt auch ein Abstecher in die Gassen und Hinterhöfe, die an ursprünglichem Charme kaum zu übertreffen sind.

Levada do Caldeirão Verde auf Madeira in Portugal

madeira-wasserfall-levadas

Jene Wege entlang, die Arbeitern einst zur Befestigung der Wasserläufe dienten, führt die Levada do Caldeirão Verde durch die Bergwelt der Insel Madeira. Nach einer 2-stündigen, von atemberaubenden Ausblicken gespickten Wanderung von Queimadas aus erreichte ich das eigentliche Ziel: Ein Areal, auf der einen Seite umgeben von Felsen und einem Wasserfall, der in einem kleinen See endet, auf der anderen Seite einTeppich aus Farn und einer Vielzahl an Blumen, die ich nie zuvor gesehen hatte. Ein Paradies!

Das Cap Formentor auf Mallorca

mallorca-cap-formentor-meer

Ich stehe an den Klippen, vor mir, zu meiner rechten und zu meiner linken nur eins: Eine tiefblaue Fläche Meer. Wie ein Teppich breitet sie sich vor mir aus – an manchen Stellen schattiert und von leichten Wellen durchzogen, an anderen wieder gleichmäßig Ultramarin. An der nordöstlichen Spitze Mallorcas, dem Cap de Formentor, ist man tatsächlich fast vom Meer umgeben. Ein Beinahe-Rundum-Blick, den man so schnell nicht vergisst.

Kolberger Deep an der polnischen Ostsee

polnische-ostsee-meer-winter

Die polnische Ostsee im Winter ist wild, unberechenbar und wunderschön. Die Wellen tosen und brechen sich am steinigen Strand, direkt dahinter beginnt ein Streifen verschneiter Nadelwald. Zwar entsprechen einige der mit 5 Sternen ausgezeichneten Hotels im Kolberger Deep nicht gerade dieser Kategorie, trotzdem lohnt sich ein Trip nach Polen. Alleine schon, um minutenlang auf die wilde Ostsee zu blicken. Bis es selbst mit Daunenjacke und Mütze zu kalt draußen wird.

Monumento a Vittorio Emanuele II in Rom in Italien

rom-monumento-vittorio-emanuele-II

Rom lässt sich kaum mit einem Wort umschreiben, so facettenreich und voller Charme und Lebensfreude ist die ewige Stadt. Ein Italien-Urlaub ohne Kultur ist undenkbar, vor allem in Rom. Am meisten beeindruckt hat mich das strahlend weiße Monumento a Vittorio Emanuele II an der Piazza Venezia, seine breiten Marmortreppen und der Ausblick von oben. Die Italiener mögen das Bauwerk allerdings nicht besonders und nennen es abschätzig Schreibmaschine, Hochzeitstorte oder Klappergebiss. Wie gefällt Ihnen das Monument?

Die Kreidefelsen auf Rügen im Herbst

ruegen-kreidefelsen-herbst

Wer die Kreidefelsen auf Rügen nicht kennt, kennt Deutschland nicht. Sie bilden eines der beeindruckendsten Naturszenerien der neuen Bundesländer. Als ich bei meinem ersten Besuch auf Rügen die Kreidefelsen sah, gingen mir zwei Dinge durch den Kopf: 1. Sie sehen anders aus als bei Caspar David Friedrich, 2. Sie sind viel mächtiger und schöner als ich sie mir je ausmalen konnte. Allen, die Rügen einen Besuch abstatten möchten, kann ich nur den Herbst dafür empfehlen!

Unter den Linden in Berlin beim Sonnenuntergang

berlin-sonnenuntergang-mitte

Meine Wahlheimat Berlin hat viele Gesichter, eines davon ist der Sonnenuntergang. Eigentlich wollte ich zum Bebelplatz und zum Brandenburger Tor, um das Festival of Lights für Sie zu dokumentieren. Doch was die Natur veranstaltete, war noch viel schöner als jede Lichterprojektion: Ein Sonnenuntergang in Neonorange, Pink und Violett. Und als ich mich umdrehte, sah ich einen Regenbogen.

Das waren meine top 10 Destinationen in Europa. Diese Reiseziele stellen natürlich nur eine Auswahl der Orte da, die Stoff für unvergessliche Momente bieten. Auf meiner Reiseliste stehen mindestens zehn Reiseziele in Europa, die ich außerdem noch besuchen möchte. Alleine von den Bildern im Netz her eine Faszination üben auf mich aus: Die Gassen von Prag, der Hafen von Marbella, die Landschaft der schottischen Highlands, die Fjorde in Norwegen, die Klippen in Cornwall, die Romantik-Insel Capri, die weißen Häuser mit blauen Dächern von Santorin, die Akropolis in Athen, die Freiheitsbrücke, die die Stadthälften von Budapest verbindet.

Was waren für Sie die schönsten Orte, die Sie in den letzten Jahren oder in Ihrem gesamten bisherigen Leben besucht haben, und welche Erinnerungen verbinden Sie jeweils damit?

Alle Fotos: I ♥ Travelling

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Urlaub an der Ostsee ♥ Die Highlights der Hohwachter Bucht Mai 3, 2015 at 11:08 am

    […] von der Redaktion uns in den Norden Deutschlands aufgemacht, um einen für uns neuen Teil der Ostsee zu erschließen und unserem geliebten Hamburg einen Besuch abzustatten. Erste Station: Die […]

  • Reply Schönste Strände der Welt ♥ Cancún, Mexiko Dezember 24, 2014 at 8:04 am

    […] Wasser und 29 Grad im Februar sind die Belohnung. Eine Mexiko-Reise 2015 hat dem obligatorischen Spanien-Urlaub also einiges […]

  • Reply Warum macht Reisen glücklich? Dezember 16, 2014 at 9:17 am

    […] schönsten Erinnerungen führen mich an Urlaubsorte zurück. Ich denke ans Meer, an einen Sonnenuntergang, an ein Konzert, an Zeit mit lieben Menschen […]

  • Leave a Reply