Reiseziele Weltweit

Galapagos-Inseln – Individualreise ins Naturparadies

April 6, 2016
Galapagos-Inseln Tierwelt

229 Orte zählt UNESCO zum Weltnaturerbe. Einer davon sticht besonders heraus. So sehr, dass mich seine Bilder schon früh in ihren Bann zogen und ich dorthin reisen möchte seit ich denken kann: Die Galapagos-Inseln. Individualreise ins Naturparadies, ein Abstecher vom Festland aus oder per Schiff von den USA kommend – wie gelangt man am besten dorthin und was genau erwartet einen auf dem Archipel?

Ecuador in seiner gesamten Vielfalt erleben

Dass die Galapagos-Inseln Heimat einer artenreichen Tierwelt sind, ist bekannt. Nicht umsonst trägt das Archipel den Beinamen „Arche Noah“. Zu seinen beeindruckendsten Bewohnern zählen die Galapagos-Riesenschildkröten, Pinguine, Seelöwen, Landleguane, Meeresechsen und zahlreiche Vogelarten wie Fregattvogel, Kormoran, Blau- und Rotfußtölpel. Auch auf etliche Insekten und verschiedene Hai-Arten vor der Küste sollten Sie sich einstellen. Die Landschaft dagegen ist vulkanischen Ursprungs und entsprechend karg, was im Einklang mit der Tierwelt den Reiz des abgeschiedenen Archipels vor Ecuadors Küste ausmacht.

Galapagos Natur

Bei über 70 Inseln fällt es schwer, sich auf einige wenige festzulegen. Wir empfehlen Ihnen die besiedelten Inseln Isabela, Santa Cruz, Floreana, San Cristobal und Baltra. Die letzteren beiden haben sogar Flughäfen, wobei Baltra direkt an Santa Cruz angegliedert ist. Für einen Stopover auf der Anreise von Deutschland aus empfiehlt sich Quito. Die Hauptstadt Ecuadors selbst lohnt einen längeren Aufenthalt. Denn sie ist nicht nur die höchstgelegene Hauptstadt der Welt, sondern vereint auch spanisches Erbe und indianische Tradition gekonnt miteinander. Ob Sie nun einige der Museen besuchen, durch die Nacht tanzen oder Ausflüge ins Umland wie etwa zu dem Vulkan Cayambe unternehmen – Quito lässt niemanden kalt. Wer die Erinnerung an diese ungewöhnliche Stadt noch etwas länger frisch halten möchte, deckt sich mit Pullovern aus Alpakawolle oder bunten Ponchos ein.

Ecuadors Hauptstadt Quito

Reise-Tipps für die Galapagos-Inselgruppe

Doch zurück zum eigentlichen Ziel der Reise! Wenn Sie Ihre Galapagos-Inseln-Individualreise planen, sollten Sie sich auf die Wetterverhältnisse einstellen. Bis Anfang Juni kann es sehr heiß werden und auch mal Schauer geben, dafür dürfen Sie sich tagsüber auf blauen Himmel und warmes Wasser freuen, das zum Schnorcheln wie geschaffen ist. Ansonsten können Sie auf dem Insel-Archipel reiten, wandern, Kayak fahren, die Tierwelt entdecken oder einfach nur in Ihrem Hotel die Seele baumeln lassen. Eingebettet in dieses Naturparadies sind Luxushotels wie das Royal Palm Hotel Galapagos im Hochland der Insel Santa Cruz. Von Ihrer Suite oder Villa mit privatem Wellnessbereich aus können Sie den Blick auf die Insel und die sogenannte Academy-Bucht in vollen Zügen genießen. Inmitten von Grün und ebenfalls auf Santa Cruz liegt die Pikaia Lodge. Das im Herbst 2014 eröffnete 5-Sterne-Hotel überzeugt nicht nur mit Infinity-Pool und warmer Atmosphäre, sondern auch durch seine nachhaltige Bauweise.

Leguan in Ecuador

Sie können das Abenteuer Galapagos-Inseln natürlich auf eigene Faust planen. Komfortabler ist es jedoch, sich an einen Experten zu wenden wie zum Beispiel América Special Tours. Ab 5.429 Euro pro Person (ohne Flug) kommen Sie in den Genuss einer 8-tägigen Privatreise mit Ihrem Liebsten, Ihrer Familie oder einer Gruppe von Freunden. Die Reise wird bis ins Detail exakt nach Ihren Wünschen geplant. Sightseeing in Quito, ein Yacht-Aufenthalt mit privater Reiseleitung, der Aufenthalt in einem High-End-Hotel auf Galapagos sowie Ihr eigener Chauffeur gehören dazu. Ein Naturerlebnis kombiniert mit purem Luxus – für mich eine echte Verlockung und ein Anlass, das Naturparadies dieses Jahr oder 2017 vielleicht endlich einmal anzusteuern!

Seelöwe mit Jungem

Alle Fotos: Shutterstock über América Special Tours

Sie lieben Mittel- und Südamerika? Dann sollten Sie unbedingt auch unsere Artikel zu Cancún in Mexiko, den Antillen-Inseln Barbados, Martinique und Curaçao sowie dem Karibiktraum Dominikanische Republik (Punta Cana und die besten Golfplätze) lesen.

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply