Reiseblog Reiseziele Travel in Style by Anna-Sophie Weltweit

Travel Bucket List 2016

Oktober 11, 2015
Auf den Weihnachtsmarkt in Maastricht

Ich bin kein Fan von Neujahrsvorsätzen, noch nie gewesen. Stattdessen halte ich lieber fest, was ich im nächsten Jahr erleben und welche Destinationen ich ansteuern möchte.  Über das Jahr hinweg haben sich einige Ziele in meinem Kopf festgesetzt, heute möchte ich Ihnen die top 5 darunter vorstellen. Voilà, meine Travel Bucket List 2016, die sicher auch für Sie ein Sehnsuchtsreiseziel bereit hält!

 Urlaubsziele für das Jahr 2016

Materielle Dinge vergehen, das Reisen lässt uns wachsen, lässt uns den Alltag vergessen und über den Tellerrand blicken. Die Erinnerungen an vergangene Reisen sind kostbare Schätze. Nach diesem Credo wird ilovetravelling Sie auch 2016 mit Berichten und Fotos der spannendsten, exotischsten, wundervollsten und glamourösesten Reisedestinationen versorgen. Einen kleinen Vorgeschmack auf meine persönlichen Reisevorhaben gibt Ihnen meine Travel Bucket List 2016. Das erste Ziel auf meiner Liste entführt in eines unserer liebsten Nachbarländer…

Maastricht ♥ Ein niederländischer Juwel

Zugegeben, ich hatte die Niederlande lange nicht als Reiseland auf dem Schirm. Nach meinem Aufenthalt im wunderschönen Amsterdam hat sich das geändert. Ich liebe den niederländischen Käse, die offenen Menschen und den wundervollen Stadtcharakter. Maastricht ist nicht nur als Studentenstadt beliebt, zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie die Befestigungsanlage Fort Sint Pieter (siehe Bild) oder die Maastrichter Kirche Onze-Lieve-Vrouwebasiliek stellen sicher, dass mit Sicherheit keine Langeweile aufkommt. Nette Cafés laden zum Verweilen und Entdecken ein. Wer einmal in Amsterdam war, der weiß: Radfahrer haben in den Niederlanden besondere Rechte. Laut den Berichten von Freunden ist es auch in Maastricht so. Ich freue mich darauf, mit dem Mietfahrrad die Gegend zu erkunden und die wunderschöne Stadt auf mich wirken zu lassen. Übrigens: Amsterdam ist nur eineinhalb Stunden mit dem Zug von Maastricht entfernt. Beide Ziele lassen sich also hervorragend miteinander kombinieren.

Der Fluss Maas

Der Blick auf die Maas ist atemberaubend. Für mich ist eine Flusskreuzfahrt auf dem Fluss Pflicht, um die Stadt einmal aus einer anderen Perspektive zu erkunden. Foto: Maastricht Marketing / Petra Lenssen

Kuba ♥ Unterwegs auf den Spuren Che Guevaras

Bereits seit geraumer Zeit üben Südamerika und insbesondere Kuba einen großen Reiz auf mich aus. Havanna, die historische Altstadt des Landes bietet ihren Besuchern ein einzigartiges Flair mit zahlreichen Gässchen und charmanten, postkolonialen Bauten. Historisch hat Kuba eine Menge zu erzählen. Mich interessieren besonders die Hintergründe der kubanischen Revolution durch Fidel Castro und Che Guevara. Schauplätze wie die Plaza de la Revolución zeugen bis heute von den Ereignissen der Revolution. Neben der Kultur steht die  – die karibischen Strände versprechen unvergessliche Momente unter Palmen, urige Bars ziehen einen zum Ausklang des Tages mit typisch kubanischer Musik, bekannt aus dem Film Buena Vista Social Club, in ihren Bann. Berühmt ist Kuba für seine Havanna-Zigarren und natürlich den kubanischen Rum. Den Genuss eines Cuba Libres werde ich mir auf keinen Fall nehmen lassen, schließlich darf bei einem ereignisreichen Programm mit kulturellen Höhepunkten der Genuss nicht zu kurz kommen.

Havanna auf Kuba

Havanna, die Hauptstadt Kubas verzaubert durch Altstadt-Charme und beeindruckende historische Monumente. Foto: www.cubaluxuryhotels.com

Sofia ♥ Das moderne Bulgarien

Es gibt viele Gründe, Sofia zu besuchen. Die Hauptstadt Bulgariens liegt südlich des Witoscha-Gebirges. Die Aussicht auf die Berge ist traumhaft, die Luft für eine Stadt erstaunlich gut. Kulturell hat die osteuropäische Metropole eine Menge zu bieten. Zu den Top-Sehenswürdigkeiten Sofias gehört die russisch-orthodoxe Alexander-Newski-Kathedrale, die aus der Umgebung durch die goldene Kuppel heraussticht. Ein Spaziergang durch das Regierungsviertel, den modernsten Teil der Stadt, lässt vergessen, dass man sich im ärmsten EU-Land befindet. Falls Sie einen Besuch in Sofia planen, kann ich Sie jedoch beruhigen: Auf alle gewohnten Annehmlichkeiten müssen Sie auch hier nicht verzichten. Es gibt eine Reihe exzellenter Luxushotels, edler Boutiquen und hervorragender Restaurants.

Mein Tipp: Lassen Sie sich ein typisch bulgarisches Essen auf keinen Fall entgehen. Schopska-Salat und Banitza schmecken wunderbar zu einem Rotwein aus Bulgarien!

Lovina ♥ Ein Stückchen Paradies auf Bali

Die indonesische Insel Bali gilt als Urlaubsparadies für Luxusurlauber (hier und hier finden Sie die besten 5-Sterne-Hotels auf Bali). In exklusiven Resorts kann man sich eine wohlverdiente Auszeit vom Alltag gönnen. Ich habe vor, mir mehrere Städte und Dörfer anzusehen. Besonders reizt mich jedoch Lovina, ein kleines Dorf im Norden Balis mit direkter Strandlage. Lovina ist noch nicht so touristisch ausgelegt wie ein Großteil der Insel. Bekannt wurde das kleine Örtchen durch den Film Eat Pray Love mit Julia Roberts – es wurde zum Drehort für einige Strandszenen. Als luxuriöse Unterkunft für den Bali-Urlaub bietet sich beispielsweise diese Villa an, in der wirklich keine Wünsche offen bleiben:

Lovina, ein Paradies auf Bali

Eine traumhafte Aussicht auf den Indischen Ozean bietet sich den Gästen der Bossi Beach Villa in Lovina. Foto: Vila Bossi Bali (www.villabossibali.com)

Jerusalem ♥ Das Tor zu einer anderen Welt

Ausgerechnet Israel? Vor meinem ersten Besuch des kleinen Landes musste ich mir eine Menge besorgter Kommentare anhören. Vorurteile und Medienberichte über die Gewalt am Gazastreifen schüren die Angst. Im Rahmen einer Tour mit dem Mietwagen quer durch ganz Israel habe ich das Land auf eigene Faust erkundet und mich verliebt. Israel ist einzigartig, Jerusalem speziell erzählt als heiliger Ort dreier Religionen eine ganz besondere Gesichte. Ich freue mich darauf, den unvergesslichen Blick auf den Felsendom noch einmal zu erleben, die Magie an der Klagemauer zu spüren und mich vom geschäftigen Treiben des arabischen Bazars treiben zu lassen. Durch das Jerusalemer Stadttor gelangt man in eine völlig andere, fremde und unerwartete Welt. Niemand kann diese Stadt in ihrer Zerrissenheit, ihrer Eigenheit und ihrer Besonderheit fassen. Es bleibt, sämtliche Eindrücke in sich aufsaugen und sich verzaubern lassen.

Mein Tipp: Als Lektüre kann ich Ihnen dazu „Ein Frühling in Jerusalem“ von Wolfgang Büscher ans Herz legen. Ein grandioses Reisebuch mit persönlichen Hintergrundgeschichten und den Impressionen des Autors.

Teaser-Bild: NBTC Holland Marketing

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply November 2015 Rückblick – I ♥ Travelling März 24, 2016 at 4:14 pm

    […] für die Feiertage. Außerdem erwartet Sie ein Ausblick aufs kommende Jahr mit einer weiteren Travel Bucket List 2016 und natürlich etliche Tipps für Fernreisen an die schönsten Strände und edelsten Hotels […]

  • Leave a Reply