Top 10

Reisen wie die Locals – so funktioniert’s

April 27, 2016
Reisen wie die Locals

Luxushotel, Sandstrand und Wetterbedingungen, von denen wir in Deutschland nur träumen können – tolle Voraussetzungen für einen gelungenen Urlaub, jedoch längst nicht alles, an das wir uns später zurückerinnern. Manche Orte haben eine solche Magie, dass wir dort am liebsten leben statt urlauben würden. Mit unseren zehn Tricks zum Thema Reisen wie die Locals fühlen Sie sich zumindest für ein paar Tage oder Wochen wie ein Einheimischer statt wie ein typischer Tourist.

Wie Sie sich auf Reisen gleich heimisch fühlen

1. Private Unterkunft

Rund um den Globus stehen die renommiertesten Luxushotels mit ihrer top Lage und großzügigen Spas. Und doch fühlt man sich in Hotels niemals so heimisch wie in den eigenen vier Wänden. Wie wäre es daher mit einer Unterkunft, in der Sie völlig ungestört sind, wo der Pool und die Terrasse Ihnen alleine gehören? Wenn dieser Gedanke verlockend für Sie klingt, sollten Sie sich eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus mieten. Auf Plattformen wie Airbnb (Editor Katrin erzählte von ihrer Airbnb-Wohnung in Stockholm) finden Sie Luxuslofts in beinahe jeder Stadt der Welt. Zudem gibt es etliche Anbieter im Netz, die Ferienvillen wie zum Beispiel eine Finca auf Mallorca oder ein Haus mit Pool in Istrien (Bild oben) anbieten. Ob Sie nun zu zweit, mit Ihrer Familie oder mit Ihrem gesamten Freundeskreis dort urlauben, bleibt Ihnen überlassen. Fest steht: Sie haben für die Ferien Ihr ganz privates Reich, wo Sie tun und lassen können, was Sie wollen.

2. Privatjet

Für die meisten beginnt der Urlaub bereits am Flughafen. Was aber, wenn Sie auf dem Weg zum Airport aufgehalten werden, der Flieger Verspätung hat oder bereits auf dem Flug die Privatsphäre auf der Strecke bleibt? Für den Fall der Fälle empfiehlt sich eine Reise mit der Kleingruppe im Privatjet. Oder aber Sie mieten sich Ihren eigenen Privatjet, der Sie zur gewählten Zeit zum gewünschten Ort fliegt.

3. Concierge-Service

Ein Internet-Concierge, zum Beispiel von VIP Concierge Services International, ist Ihnen behilflich, wenn Sie am Zielort ein Geschenk, Karten für die Oper oder einen Hundesitter brauchen, spontan mit einem schicken Mietwagen durch die Landschaft cruisen oder für zwei, drei Nächte eine Yacht chartern möchten. Eben bei allen Belangen, die ein Concierge im Hotel auch für Sie erledigen würde.

4. Die Sprache lernen

Gute Vorbereitung ist bekanntlich die halbe Miete. Und so bringt es einen auch beim Reisen weiter, wenn man sich nicht völlig spontan ins Abenteuer stürzt. Mit einem kleinen Wortschatz in der jeweiligen Landessprache fühlt man sich gleich heimischer, kann ein Eis bestellen, nach dem Weg fragen und muss nicht immer gleich auf Englisch ausweichen. Und wenn Sie nur ein paar Brocken können: Das kommt bei Einheimischen super an und Sie werden schnell mit dem einen oder anderen Local ins Gespräch kommen.

5. Tipps der Einheimischen

Die besten Tipps für Bars und Restaurants kommen von den Locals selbst. Sie werden Ihnen Locations ans Herz legen, wo sich nicht nur Touristen aufhalten. Kellner, Taxifahrer oder Ihr Uber-Driver sind wahre Quellen für Insider-Infos während Ihres Aufenthalts. Fragen Sie sie einfach nach ihren Lieblingslokalitäten. Sie empfehlen Ihnen vielleicht nicht die luxuriösesten, dafür aber landestypische Orte, an denen Sie die Kultur Ihres Reiseziels atmen können.

Touristen in Venlo

6. Typische Touristen-Hotspots meiden

Es gibt zwei Arten zu reisen. Die erste ist, wie ein typischer Tourist Tag für Tag eine Liste an Sehenswürdigkeiten abzuhaken. Dabei richten Sie sich nach dem Reiseführer und begegnen an jeder Sehenswürdigkeit und in jeder Shoppingstraße etlichen anderen Touristen und Reisegruppen (Bild oben in Venlo). Am Ende haben Sie zwar alles gesehen, fühlen sich aber matt, da Sie unter dem ständigen Druck standen, auch noch die letzten Sights auf Ihrer To-do-List abzuklappern. Es geht auch anders…

7. Die To-do-List nicht zu ernst nehmen

Die zweite Möglichkeit zu reisen eröffnet Ihnen die Möglichkeit, eine Stadt oder ein Land aus den Augen eines Einheimischen zu entdecken. Wenn Sie sich nicht mit To-dos unter Druck setzen, können Sie nach einem relaxten bis erlebnisreichen Tag auch noch im Spa abschalten (etwa im Talise Ottoman Spa in Dubai). Und vielleicht haben Sie anschließend noch Energie, sich den Sonnenuntergang vom höchsten Punkt der Stadt aus anzusehen und diesen entspannten „Urlaubs“tag bei einem Drink in der Skybar ausklingen zu lassen.

8. Tun, wonach einem der Sinn steht

Reisen wie die Locals bedeutet: In der Stadt leben. Morgens schlafen Sie aus, genießen in einer Seitenstraße Ihren Kaffee und tun dann, wonach Ihnen ist. Ob Sie nun zum Meer laufen und stundenlang auf die Brandung schauen, im botanischen Garten in Ihrem neuen Buch schmökern oder die Kathedrale besichtigen, die Sie schon bei der Ankunft von außen so beeindruckt hat. Das Geheimnis lautet: Tun Sie das, was Sie möchten und nicht das, was Sie müssen, weil es der Reiseführer vorgibt.

9. Sich Zeit nehmen

Nehmen Sie sich Zeit für all das, was Sie gerne tun. Denn das sind die Dinge, an die Sie sich später zurückerinnern und Ihnen als schönste Momente in Erinnerung bleiben werden. Und wenn Ihnen danach ist, einen Tag des süßen Nichtstuns in der Sonne an Deck eines Bootes zu genießen, dann tun Sie das. Schließlich müssen Sie nicht alles gesehen haben – Sie können jederzeit wieder an diesen Ort zurückkommen.

10. One-Way-Ticket

Zu viel Planung kann einem den Urlaub ganz schön vermiesen. Stellen Sie sich vor, Sie buchen zwei Wochen Thailand (lesen Sie dazu Patricia Janes Reisebericht aus Koh Samui). Irgendwann bedauern Sie, dass die Hälfte schon um ist und zählen die Tage bis Tag X herunter, wenn der Flieger zurück in die Heimat abhebt. Sofern Sie spontan sind und nicht direkt nach dem Urlaub wieder im Büro sitzen müssen, empfehlen wir Ihnen ein One-Way-Ticket. Den Flug zurück können Sie immer noch vor Ort lastminute buchen. So bleiben Sie flexibel, das Urlaubsende spontan und Sie können sich zurücklehnen und genießen. Zwei, drei oder sogar vier Wochen lang. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen!

Alle Fotos: I ♥ Travelling

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Loanica April 27, 2016 at 4:59 pm

    Meine erste Erfahrung mit Airbnb hatte ich in Berlin, meine Unterkunft war wirklich schön für solch einen günstigen Preis. Freie Bewegung, Frühstück, etc., wie im Hotel. Nur günstiger. 🙂
    Alles in allem sind die Tipps sehr hilfreich! Vielen Dank dafür. Das mit dem Privatjet kann ich momentan nicht ermöglichen. Bald vielleicht. Hoffentlich. 😉

    LG

    Loanica

    • ilovetravelling
      Reply ilovetravelling Mai 2, 2016 at 2:35 pm

      Vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Vom Privatjet werden wohl viele von uns ewig träumen. Glücklich, wer das nötige Kleingeld hat, für alle anderen verwirklicht auch der normale Linienflug den einen oder anderen Traum 😉

    Leave a Reply